Flugmodifikationen

HINWEIS
Es ist wunderschön, die Drohne durch einen vorgegebenen Modus fliegen zu lassen und tolle Aufnahmen zu machen. Alles automatische und eigenständig bedarf aber der Aufsicht und ggf. der Handlung des Piloten. Letztendlich ist dieser für die Drohne verantwortlich.
Anfängermodus
Anfängermodus – sollte auch genutzt werden – läßt die Drohen nicht weiter als dreiĂźig Meter fliegen – horizontal wie vertikal. Die Geschwindigkeit wird reduziert. Der Modus lässt sich ausschlieĂźlich aktivieren, wenn die Drohne auf dem Boden steht. Im Flug lässt sich der Anfängermodus auch ausschalten.
Altitude Hold
Der Altitude Hold – Modus hält die im MenĂĽ angegebene Höhe. Wind und andere Beeinflussungen bewegen die Drohnen allerding hin und her. Eine Steuerung ist erforderlich.
Follow Me Mode
Die Drohne folgt nun ausschließlich dem GPS Signal der Fernbedienung. Der Follow-Me Modus ist mit Bedacht zu wählen, da nur den GPS Signalen gefolgt wird und diese langsam (träge und verzögerte Reaktionen der Drohne) und unpräzise (seitliche Abweichung !! verstärken die Kollisionsgefahr) sein können.
Headless Mode
Der Headless Mode ist für Anfänger gut geeignet. Dieser ermöglicht es, egal in welcher Ausrichtung die Drohne sich befindet, dass sie sich immer in die Richtung fliegt, wohin man das Steuerkreuz der Fernbedienung bewegt. Die Drohne fliegt immer aus Pilotensicht vorwärts und rückwärts und links/ rechts werden nicht vertauscht, auch wenn sich die Drohne dreht.
Position Hold
Position Hold – die Drohne sollte auf einer Stelle schweben und Bewegungsbeeinflussungen selbstständig ausgleichen. Flugkommandos, Foto- und Videoaufahmen sind möglich. Die vertikale Höhe ist je nach Drohne einstellbar, horizontal besteht meistens keine Einschränkung.
Point of interest
Die Drohne schwebt über dem Objekt. Aktiviere jetzt den Point of Interest. Fliege dann die Drohne mindestens fünf Meter vom Objekt zurück. GGf. noch die Geschwindigkeit und Flugrichtung einstellen. Die Drohne umkreist dann automatisch das Objekt und behält es im Mittelpunkt.
Sportmodus
Im Sportmodus fliegt die Drohne nach vorne geneigt so dass die maximale Geschwindigkeit erreicht werden kann. Bitte beachten: Der „Bremsweg“ verlängert sich um einiges. Daher ist es ratsam NICHT in der Nähe von Gebäuden oder anderen Objekten zu fliegen um Kollissionen zu vermeiden.
Tripod Modus
Der Tripod Modus eignet sich bei FlĂĽgen, die tief ĂĽber den Boden oder in Innenräumen stattfinden. Die Geschwindigkeit wird stark reduziert. Statt 20 km/h, fliegt nun die Drohnen nun 2,0 km/h. Ebenfalls wird der „Bremsweg“ stark reduziert.
Terrain Follow Modus
Die Drohne fliegt automatisch in der gleichen Höhe zum Boden „bergauf“ und „bergab“. Allerdings sollte die Drohne im Blick gehalten werden um nachzusteurn.
Way Points
Auf einer Karte wird die exakte Flugroute durch „Waypoints“ mit Position, Höhe und Geschwindigkeit vorgegeben. Je nach System muĂź die Route vorab selbst geflogen werden um dann die erforderlichen Waypoints setzten zu können. Werden die Waypoints der Route gespreichert, fliegt die Drohne die Route automatisch und eigenständig.